• Drucken

Welche Ziele unterstützt KREATIVES EUROPA?

Das 2014 gestartete Programm KREATIVES EUROPA soll zur Umsetzung der Strategie Europa 2020, deren Hauptziel intelligentes, nachhaltiges und integratives Wachstum ist, beitragen.

KREATIVES EUROPA als Programm der Europäischen Union zur Unterstützung für die Kultur- und Kreativbranche verfolgt daher zwei übergeordnete Ziele:

  • Die Erhaltung, Entwicklung und Förderung der kulturellen und sprachlichen Vielfalt Europas sowie seines kulturellen Erbes.
  • Die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Kultur- und Kreativbranche im Hinblick auf ein intelligentes, nachhaltiges und integratives Wachstum (angelehnt an die Europa 2020 Strategie).

Darauf basierend verfolgt KREATIVES EUROPA spezifische Einzelziele:

  • die Fähigkeit der europäischen Kultur- und Kreativbranche zum transnationalen und internationalen Arbeiten unterstützen.
  • die grenzüberschreitende Verbreitung von kulturellen und kreativen Werken sowie die transnationale Mobilität von Kultur- und Kreativakteuren, insbesondere von Künstlern, fördern. 
  • neue und breitere Publikumsschichten (insbesondere Kinder, junge Menschen, Menschen mit Behinderungen und unterrepräsentierte Gruppen) erschließen und den Zugang zu kulturellen und kreativen Werken innerhalb der EU und darüber hinaus verbessern
  • die Kapitalkraft von KMU sowie von  mittelgroßen, Klein- und Kleinstorganisationen der Kultur- und Kreativbranche in nachhaltiger Weise stärken.
  • die Entwicklung politischer Konzepte, Innovation, Kreativität, die Erschließung neuer Publikumsschichten und neue Geschäfts- und Managementmodelle durch die Unterstützung transnationaler politischer Zusammenarbeit fördern. 

Auf diesen Zielen beruhen die formalen und inhaltlichen Auswahlkriterien einer Förderung durch das Programm KREATIVES EUROPA (2014-2020).

Alle durch das Programm geförderten Projekte sollen einen Bezug zu den oben genannten Zielsetzungen haben und einen Beitrag zu deren Umsetzung leisten.

Für jeden Förderbereich im Teilprogramm KULTUR von KREATIVES EUROPA gibt es gesonderte Prioritäten, die von geförderten Projekten umgesetzt werden sollen. Diese leiten sich direkt aus den obigen Zielsetzungen ab. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf den Seiten zu den einzelnen Förderbereichen.

 

Politischer Hintergrund

Die Europäische Union ist ein Projekt des Friedens und der wirtschaftlichen, politischen und rechtlichen Kooperation zwischen den europäischen Ländern. „Europa“ beruht vor allem auf seiner einzigartigen Vielfalt von nationalen und regionalen Kulturen, verbunden durch ein gemeinsames Kulturerbe und seine gemeinsame Geschichte.

Um diese europäische Identität und die Vielfalt der europäischen Kulturen zu unterstützen und der Öffentlichkeit näher zu bringen, wurde 1992 im Vertrag von Maastricht die Kultur als Bestandteil der Europäischen Integration gekennzeichnet. Seitdem versucht die Europäische Union, die Vielfalt der Kulturen, den interkulturellen Dialog, die Kultur als Katalysator für Kreativität sowie die Kultur als Schlüsselelement der internationalen Beziehungen zu unterstützen.

Nachdem die ersten Kulturförderprogramme der EU noch spartenbezogen waren (Raffael: Kulturerbe, Kaleidoskop: Bildende und Darstellende Kunst,  Ariane: Literatur/ Übersetzungen), löste sich das Programm zunehmend von der spartenbezogenen Förderung bis hin zum aktuellen Programm KREATIVES EUROPA (2014-2020).

 

Verordnung KREATIVES EUROPA

Verordnung (EU) Nr. 1295/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 11.12.2013 zur Einrichtung des Programms KREATIVES EUROPA. mehr